Telekom vServer kritisch hinterfragt

 

Es verwundert wohl kaum, dass die Telekom, wie so viele andere, nicht mehr nur Webhosting anbieten will, sondern auch virtuelle Server. Denn Server-Virtualisierung ist zum Massenmarkt geworden. So hat auch die Telekom vServer für die wechselfreudigen Webseitenbetreiber im Angebot. Beim Universal Server Starter, dem vServer für Einsteiger der t-online.de, handelt es sich um folgende Konfiguration:

 

Arbeitsspeicher (RAM) 512 MB (maximal 1.024 MB)
Festplattenplatz 30 GB (RAID5)
Betriebssystem SuSE Linux 11.1
Admin-Software Plesk 9.2
IP-Adressen 1
Traffic 1.500 GB
Zugriff Root Zugriff über verschlüsselte SSH-Verbindung
Extras Zugriff auf zahlreiche Applikationen über die Plattform APSstandard.org

Eine kritische Auswertung dieser Daten ergibt, dass der Arbeitsspeicher von 512 MB sicher (mit der Möglichkeit zu einer Erweiterung bis zu 1024 MB), marktüblich und zudem zweckdienlich ist. Die Festplattengröße von 30 GB ist gesichert via Raid 5 und für einen Webserver in Ordnung, vergleichsweise sogar viel (1und1 = 20 GB, Greatnet = 20 GB), aber nicht überdimensioniert. Der Traffic mit 1,5 Terrabyte ist mehr als ausreichend.

Die Telekom sorgt selbst für die Updates von Suse Linux. Daher handelt es sich bei dem vServer von Telekom eigentlich nicht um einen normalen virtuellen Server, man verfügt nicht über einen SSH-Zugriff. Dies ist eigentlich ganz angehnem, man muss den vServer nicht installieren und sich nicht um administrative Aufgaben und Updates kümmern.

Die angebotene Benutzeroberfläche Plesk 9 ist übersichtlich und mehrbenutzerfähig. Zudem ist sie mit apsstandard geradezu als genial zu bezeichnen. Diese ermöglicht nämlich eine leichte und schnelle Art, um Standard-Anwendungen wie Internet, WordPress, moodle, 4images und viele andere zu installieren. Im Paket von Telekom ist keine Domain mit enthalten. So kann man seine Internet-Adressen unabhängig vom vServer-Hosting verwalten. Insgesamt handelt es sich also bei dem vServer von Telekom (ohne Administrations-Aufgaben und mit Plesk mit apsstandard) um ein empfehlenswertes Produkt.

geschrieben am 29. September. 2011

0 Comments

No comments yet. Be the first to leave a comment !
Leave a Comment

Previous Post
«
Next Post
»
Impressum